KONTAKT

Netzwerk Berlin
im Deutschen Bundestag
SPD-Bundestagsfraktion

Postadresse:
Platz der Republik
11011 Berlin

Besucheradresse:
Paul-Löbe-Haus 5.931
Konrad-Adenauer-Str. 1
10117 Berlin

Tel.: 030 / 227 - 7 25 30
Fax: 030 / 227 - 7 66 49

E-Mail


Netzwerktreffen mit Dr. Rolf Mützenich

„Die Lage in der Ukraine und auf der Krim“


Martin Rabanus, Dr. Rolf Mützenich und Dr. Eva Högl (v.l.)

20.03.2014 - "Die Lage in der Ukrainie und auf der Krim" - das Netzwerk Berlin diskutierte am 20. März zu einem hochaktuellen Thema. Dr. Rolf Mützenich, stellv. SPD-Fraktionsvorsitzender und versierter Kenner der internationalen Beziehungen, gab einen Einblick in die Lage vor Ort und entwarf Szenarien, wie es politisch und diplomatisch weitergehen kann. Die beiden Netzwerk-Sprecher Dr. Eva Högl und Martin Rabanus moderierten den Abend, der aufgrund der Brisanz des Themas sehr gut besucht war.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerk Berlin

Netzwerktreffen mit Rolf Mützenich


17.03.2014 - Das Netzwerk Berlin hat sich entschieden, die geplante Veranstaltung am 20. März nicht mit Gregor Gysi durchzuführen. Nach der Debatte im Bundestag über die Lage in der Ukraine sehen wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Grundlage mehr für ein sachliches und ernsthaftes Gespräch. „Eine verantwortungsvolle Europa- und Außenpolitik im Rahmen unserer internationalen Verpflichtungen ist für uns unerlässliche Voraussetzung für jede Form von künftiger Zusammenarbeit. Das hätte eigentlich auch beim Netzwerktreffen am 20. März Thema sein sollen. Dafür sehen wir nach Bewertung der Lage in der Ukraine durch Gregor Gysi und die Fraktion Die Linke, die die Bemühungen unseres Außenministers Frank-Walter Steinmeier konterkarieren, leider keine Ansatzpunkte mehr“, so die beiden Netzwerk-Sprecher Dr. Eva Högl und Martin Rabanus.
Das Netzwerktreffen am Donnerstag findet dennoch statt: Aufgrund der aktuellen Brisanz diskutieren wir mit Dr. Rolf Mützenich, stellv. SPD-Fraktionsvorsitzender, die Lage in der Ukraine und auf der Krim.


Icon Diese Pressemitteilung als PDF

Linie

Pressemittelilung des Netzwerk Berlin

Strafbarkeit der Abgeordnetenbestechung endlich eindeutig geregelt


21.02.2014 - Das Netzwerk Berlin setzt sich seit vielen Jahren für mehr Transparenz in der Politik ein. Die Umsetzung der UN-Konvention gegen Korruption auch in Deutschland war daher seit langem Ziel unseres Programms. Bisher scheiterte das längst überfällige Vorhaben an der FDP. Nun sorgen wir in der Großen Koalition und einer Mehrheit im Bundestag für Klarheit: Heute verabschieden SPD, CDU und CSU im Bundestag ein Gesetz, das den Straftatbestand der Abgeordnetenbestechung verschärft.   Link weiter...

Linie

Netzwerktreffen mit Dr. Ralf Stegner

"Die SPD in der Großen Koalition"


30.01.2014 - 30.01.2014 – Der neue Sprecher des Netzwerk, Martin Rabanus, eröffnete die Saison der Netzwerktreffen mit dem ebenfalls frisch gewählten stellvertretenden SPD-Parteivorsitzenden Dr. Ralf Stegner als Gast. Ralf Stegner war an den Koalitionsverhandlungen mit der Union beteiligt und hat bei den SPD-Mitgliedern für die Annahme des Vertrages geworben. Dies nur, so Stegner, weil er selbst von dem erfolgreichen Ergebnis der Verhandlungen überzeugt war.
„Das schwache Ergebnis bei den Bundestagswahlen ehrlich zu analysieren und mit den Ergebnissen konstruktiv umzugehen und anzupacken“, so Rabanus, „ist eine Aufgabe, die sich das Netzwerk für die nächsten Monate vorgenommen hat“.
Ralf Stegner gab in diesem Sinne einen tollen Aufschlag. Er sprach klare Worte, wo er in unserer Partei Schwachstellen sieht und nachgebessert werden muss. Mit einem starken Selbstbewusstsein für unsere Partei sieht er die Rolle der SPD in der Großen Koalition zu verändern und vor allem „zu bewegen“. Die SPD muss gut regieren, ganz im Sinne der Worte seines Vorbildes Willy Brandt, um das Leben der Menschen zu verbessern – nur daran lässt sich gute Politik messen und die kann die SPD. Ziel der Partei muss es sein, „wählbar zu sein“. Die Große Koalition als „Lebensabschnittspartnerschaft, die 2017 enden sollte“ zu sehen, stieß auf große Zustimmung beim Plenum. Daher müsse es in den kommenden Jahren darum gehen, gute Politik zu gestalten, um 2017 wieder die Kanzlerin oder den Kanzler zu stellen. Ziele, die sich Ralf Stegner persönlich gesetzt hat, sind, die Partei als „Gerechtigkeitspartei“ zu profilieren, die Wahlergebnisse in Ostdeutschland zu verbessern und zukünftig stabile Gesprächsfäden zu Linke, Grüne und FDP aufzubauen.
Natürlich blieb auch genug Zeit für das Publikum, Fragen loszuwerden: Sichtlich bewegt hat dabei die Gäste das Thema „gleiche Entlohnung für Männer und Frauen“, das Mitgliedervotum, aber auch die anstehenden Landtagswahlen.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerk Berlin

Netzwerk Berlin mit neuem Vorstand


28.01.2014 - Das Netzwerk Berlin hat einen neuen Vorstand: Vier Frauen und vier Männer repräsentieren künftig den Reformerflügel der SPD-Bundestagsfraktion. Viele neue, darunter viele junge Abgeordnete sind in der neuen Legislaturperiode zum Netzwerk beigetreten, sodass das Netzwerk auf deutlich über 50 Mitglieder angewachsen ist. Dies spiegelt sich auch in der Besetzung des Vorstands wider. Mit Martin Rabanus ist ein „Neuling“ Sprecher des Netzwerk Berlin; Sprecherin bleibt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Eva Högl. Den Vorstand komplettieren Michelle Müntefering, Susann Rüthrich und Christian Flisek, die am 22. September erstmals in den Bundestag eingezogen sind, sowie die bisherigen Vorstandsmitglieder Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Michael Hartmann und Christian Lange.   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerk Berlin

Generationenwechsel im SPD-Fraktionsvorstand


20.12.2013 - Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich neu aufgestellt und ihren geschäftsführenden Vorstand verjüngt. Nach der Wahl von Thomas Oppermann zum Vorsitzenden ist nun auch die Riege seiner Stellvertreterinnen und Stellvertreter komplett. „Wir freuen uns, dass das Netzwerk Berlin mit starken Kräften in der neuen Mannschaft vertreten ist“, so Netzwerk-Sprecherin Dr. Eva-Högl. „Dies ist das Ergebnis sehr guter inhaltlicher Arbeit unserer Mitglieder in den vergangenen Jahren.“   Link weiter...

Linie

Pressemitteilung des Netzwerk Berlin

Gelungene Aufstellung des Netzwerk in Fraktion und Regierung


16.12.2013 - Das Netzwerk Berlin ist für die kommenden vier Jahre sehr gut aufgestellt. Mit Thomas Oppermann ist heute ein langjähriges Mitglied aus der reformorientierten Gruppe zum Fraktionsvorsitzenden gewählt worden. „Wir freuen uns über die Wahl. Mit Thomas Oppermann an der Spitze ist die Fraktion hervorragend besetzt“, so Sprecherin Dr. Eva Högl. „Er ist ein Mann mit Tatkraft und Durchsetzungsvermögen. Wir unterstützen ihn gerne bei seiner neuen Aufgabe.“   Link weiter...

Linie

Weitere Einträge:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65